Nimbochromis livingstoni - Andres Malawicichliden und L Welse

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

meine Fische > Malawisee

Nimbochromis livingstoni

Nim. livingstonii wird im ganzen See gefunden, in der Südhälfte aber häufiger. Er kommt in allen möglichen Biotopen vor, wird aber am häufigsten in der Übergangszone und in den bewachsenen Biotopen geschützter Buchten gesehen. Er bevorzugt Schlammböden, kommt aber auch in reinen Felsgegenden vor.
Männchen werden im Aquarium ca. 15 cm bis 20 cm erreichen, Weibchen bleiben etwas kleiner.
Nim. livingstonii ist ein Fischräuber, der auf ganz besondere Art und Weise jagt. Wegen seiner einzigartigen Färbung ist er in der Lage, unerfahrene, junge Cichliden anzulocken. Um Ihnen das Näherkommen zu ermöglichen legt er sich auf die Seite auf den Sand oder zwischen Felsen und bleibt regungslos liegen. Er atmet sehr langsam und vorsichtig um den jungen Fisch nicht zu beunruhigen, der unbedingt dieses seltsame, aber anziehend gefärbte Objekt begutachten möchten. Schwimmt ein Jungfisch über seinen Kopf schnappt er blitzschnell zu. Er kann bis zu 5 Minuten lang bewegungslos liegen bleiben, bevor er sein Glück an einer anderen Stelle versucht.
Im Aquarium ist dieses Verhalten aber nicht zu beobachten, sehr wahrscheinlich hängt dies mit dem ständigen Nahrungsangebot durch regelmäßige Fütterung zusammen, auch ist das Angebot an Jungfischen ja nicht so groß wie im See. Dadurch brauch man auch keine Angst haben das er zu viel Unruhe ins Becken bringt oder gar den Besatz auf diese Weise minimiert.
Nim. livingstonii ist einer der am charakteristischsten gefärbten Fische im See und nicht leicht mit anderen Arten zu verwechseln. Durch diese seltene aber sehr interessante Zeichnung ist er ein Blickfang für jedes Aquarium, dieses sollte aber mind. eine Kantenlänge von 120 cm haben.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü